Image Slider

London at Christmas Time, Day 1

| On
15:44
Die Zeit verfliegt wie im Flug und schon ist mein geliebter London-Trip auch schon wieder vorbei und es war der Wahnsinn! Was für eine atemberaubende Stadt! 
Die Preise sind derzeit aufgrund der Brexit-Entscheidung der Briten für uns absolut traumhaft. London ist ganz klar die teuerste Stadt in der ich bisher war. Paris, Rom, Barcelona usw. empfand ich immer als durchaus günstig und mehr als bezahlbar, aber London ist wirklich eine andere Liga. 
Wäre der Pfund gerade nicht si günstig für uns, hätte ich wohl ein (für mich) kleines Vermögen da gelassen. 
Was immer bezahlbar ist: Die Flüge! 
Es gibt RyanAir-Schnapperl ab 8€ pro Flug und auch diverse andere Fluggesellschaften hauen bei London nur so mit Angeboten um sich. 
Wir haben uns für Eurowings entschieden. Ich war bisher immer sehr zufrieden mit Eurowings und bei einem Preis von 46€ (Hin- und Rückflug) mussten wir einfach sofort zuschlagen. 
Da im Standardtarif lediglich ein 8kg Handgepäckkoffer enthalten ist, habe ich noch einen 23 kg für 30 € dazu gebucht, um auch shoppen zu können. 
Die Hotelpreise von London sind meiner Meinung nach absolut gar nicht mit Hotelpreisen in Paris usw. vergleichbar. In Paris z.b. checke ich meist in eins meiner Lieblingshotels mit 3 Sternen ein, wofür ich, wenn ich früh buche lediglich 70 € die Nacht für ein Doppelzimmer zahlen muss (inkl. Frühstück). In London dagegen fangen die Preise für "gute" (=saubere und angenehme) Hotels bei 100 Pfund die Nacht an und diese sind dann meist ohne Frühstück und mit geteiltem Badezimmer, was absolut gar nichts für mich ist. 
Die Mutter von meinem Freund hat mir schon länger das Motel One empfohlen und so habe ich es mir mal angeschaut. Zufälligerweise war auch gerade Glamour Shopping Week und es gab einen Rabattcode für kostenloses Frühstück bei Buchung eines Hotelzimmers im Zeitraum Oktober 2016 bis Janaur 2017. Da das Frühstück sonst 9 Pfund pro Person pro Tag kostet, hat es sich wirklich gelohnt und wir haben ein Doppelzimmer für 113 Pfund pro Nacht gebucht-. 
Unser Flug ging am Dienstag um 07:10 Uhr von Köln aus los und wir landeten nach 50 Minuten um 07:00 Uhr in London Standsted (Zeitverschiebung!). 
Von dort aus ging es mit dem Standsted Express in 45 Minuten nach London Liverpool Street (Achtung: Am besten früh buchen, um Schnapperl-Preise zu erwischen). 
Von der Liverpool Street Station aus sind es nur an die 10 Minuten Fußweg bis zum Motel One Hotel und so kamen wir dort bereits gegen halb 9 Uhr morgens an. 
Eigentlich wollte ich nur nachfragen, ob es möglich wäre unser Gepäck bis zum Check-In um 15:00 Uhr da zu lassen, aber wir hatten ein so großes Glück und durften direkt einchecken. 
Ich habe mich dermaßen gefreut, da ich mich nach einem Flug immer gerne frisch mache und nach einer 2-Stunden-Nacht hatte ich das auch wirklich nötig. 
Ich könnte jetzt Stunden vom Hotel schwärmen, da ich wirklich schwer begeistert war und bin. 
Fotos habe ich leider keine gemacht, aber alles war neu und dermaßen sauber und einfach gehalten, ohne viel Schnick-Schnack, mir hat es unglaublich gut gefallen. Ich fand das Zimmer auch überhaupt nicht klein (was viele in den Bewertungen bemängelt hatten), sondern für London doch recht großzügig geschnitten. 
Nachdem ich mich dann frisch gemacht und geschminkt hatte, ging es los zum Tower of London, der nur 5 Minuten Fußweg entfernt ist. Einfach perfekt! 
Von dort aus sind wir dann zum Borough Market spaziert, wo wir Burger und Pommes genossen haben und ich mir noch einen köstlichen Donut und einen dermaßen schokoladigen Brownie bei Bread Ahead gegönnt habe. Danach ging es dann an der Themse entlang Richtung London Eye an zahlreichen Weihnachtsmarktständen Ständen vorbei bis zum London Eye, über die Brücke zum Big Ben, Westminster Abbey und schließlich noch zum Buckingham Palace. Zuletzt waren wir dann noch im Convent Garden, wo ich mir direkt meinen Lieblingsmascara von Charlotte Tilbury geholt habe. Danach ging es dann zu Fuß zurück zum Hotel, wo ich nach unserem Spaziergang von circa 20 km direkt nach dem GZSZ schauen eingeschlafen bin.  
  
Hier die Fotos vom ersten Tag. 



























































Rome Day 1

| On
11:55
Endlich komme ich dazu, meinen ersten Post über unsere Rom-Reise zu erstellen.
Es war meine vierte Reise nach Rom und ich habe wieder unglaublich viele Ecken und Sachen gesehen, die ich bei meinen vorherigen Trips noch nie zu Gesicht bekommen habe.
Rom ist zwar meiner Meinung nach gar nicht so groß, aber es gibt so unglaublich viel zu sehen.
Natürlich haben wir uns primär die wichtigsten Sehenswürdigkeiten angeschaut, gerade weil es für meinen Freund das erste Mal in Rom war. Wenn ihr gerne viel zu Fuß rumläuft, könnt ihr das in Rom prima machen. Wir haben die Metro in der ganze Woche lediglich zwei mal genutzt und das nur weil wir an einem Tag früh morgens beim Petersdom sein wollten und das andere Mal zur Kirche Sant Paul vor den Mauern wollten und diese etwas außerhalb des Zentrums gelegen ist.

Gewohnt haben wir in einem B&B, welches von Sergio, einem echten Römer, über Wimdu angeboten wird. In diesem B&B war ich auch schon 2012 mit meiner besten Freundin und wusste, dass wir es einfach wieder buchen müssen. Die Lage ist dermaßen perfekt: 5 Minuten zu Fuß vom Termini, 3 Minuten von der Kirche Santa Maria Maggiore und circa 10-15 Minuten vom Kolosseum entfernt.

Zwei Tage vor unserer Reise zeigte mir meine Wetter-App für unseren kompletten Aufenthalt Regen und 22* an. "Alles, alles nur bitte nicht Regen", dachte ich mir. Städtetrips und Regen vertragen sich für mich einfach nicht so gut. Bei unserem Paris-Trip Anfang des Jahres regnete es die kompletten Tage und ich hatte schon dermaßen Angst dass es in Rom genauso sein würde. Sicherheitshalber habe ich dann noch schnell ein paar "festere" Sachen eingepackt. Als wir dann in Rom gelandet sind, schüttete es wie aus Eimern - Horror! Es war zwar warm, aber man wurde eben klitschnass. Ich war so unglaublich glücklich als wir eeeendlich (nach absolutem Menschenchaos beim Bustranfer) im Bus saßen und 30 Minuten lang Richtung Rom fuhren. Kaum zu glauben, aber der Himmel fing an sich etwas aufzuklären und als wir dann in Rom am Termini ankamen, hatte es aufgehört zu regnen. In fünf Minuten waren wir an der Haustür unseres B&B und warteten auf Sergio. Nachdem uns Sergio die Schlüssel übergeben hatte und wir uns etwas frisch gemacht hatten, sind wir dann direkt(natürlich inklusive Regenschirme) zum Kolosseum gegangen. Von dort aus ging es am Forum Romanumm entlang zum Circus Maximus, an der Bocca della Verita vorbei hin zum Vittorio Emanuele Denkmal bis zum Trevi Brunnen. Das haben wir alles in circa 4 Stunden gesehen und abgelaufen und somit am ersten Abend schon quasi halb Rom gesehen (:D). Rom ist wirklich perfekt um alles zu Fuß abzulaufen, ich empfehle es jedem. Wenn möglich, verzichtet auf die Metro.

Da ich meine Kamera am ersten Abend nicht mitgenommen habe, hier ein paar Iphone-Bilder.